AKTUELLES |
Unsere Golfanlage ist geöffnet. Wir freuen uns auf Sie. Startzeiten sind zwingend erforderlich. (News 1 von 2)
Über unsere am Gesundheitsschutz (Covid-19) orientierten Verhaltensregeln informieren Sie sich bitte unter AKTUELLES(News 2 von 2))

20.06.2020 // Club Turnier der Mannschaften des Golf & Country Club Gut Bissenmoor

Mannschaftsspiele im Lochwettspielformat (auch “Matchplay” oder “Ryder Cup Format” genannt) haben ihre eigenen Gesetze. Jeder verschobene Putt ist nicht nur für sich selbst verschoben, sondern halt auch für die gesamte Mannschaft. Wie pflegte doch Lee Trevino, Urgestein auf der US PGA Tour, schon früher immer zu sagen: “Druck ist, wenn Du im Matchplay um 50 Dollar pro Punkt spielst, aber nur 10 Dollar in der Tasche hast. “ Lee hat anscheinend nie Mannschaftsspiele absolviert: Der Druck im Mannschafts-Lochspiel ist bedeutend höher. Und das macht den Reiz dieses Turnierformats aus. Aber unter Druck entstehen ja bekanntermaßen die tollsten Diamanten (danke Carsten, prima Spruch).

Die Clubmannschaften des Golf & Country Club Gut Bissenmoor können sich wahrlich sehen lassen, spielen doch sowohl die Herrenmannschaft der Altersklasse AK 65, die Damenmannschaft AK 30 als auch die erste Mannschaft der AK 30 Herren in den A- und B- Ligen des Golfverbandes Schleswig-Holstein. Die Herren der AK 50 haben letztes Jahr mit einer neuformierten Mannschaft den Aufstieg in die Klasse C erreicht. Corona bedingt musste allerdings der komplette Ligabetrieb für diese Saison abgesagt werden. Was lag da näher, als ein clubinternes Mannschaftsturnier im Lochspielformat mit diesen vier Mannschaften durchzuführen? Der Modus ist einfach beschrieben: Acht Spieler jeder Mannschaft spielen in Einzel-Lochwettspielen (Matchplay) in Zweier-Spielgruppen gegeneinander, die Mannschaften mit den meisten Punkten kommt ins Finale. Spieler mit einem höheren Handicap bekommen eine Vorgabe gegenüber Spielern mit niedrigerem Handicap. Die Turnier-Auslosung ergab, dass im Halbfinale die AK 65 Herren auf die AK 30 Damen traf, im zweiten Halbfinale spielte die AK 30 Herren gegen die AK 50 Herren. Top organisiert wurde dieses Turnier von unserem Headpro Mike Bradley und unserem Spielführer Andreas von Bülow.

Lochwettspiel ist wahrlich nicht berechenbar: Und so gab es bereits im Halbfinale doch einige überraschende Ergebnisse und auch abrupte Wendungen, gerade auf den letzten Löchern des aus Zeitgründen auf 12 Löcher pro Runde begrenzten Lochwettspieles.

Am Ende setzte sich im Halbfinale doch die Klasse der AK 30 Mannschaftspieler gegen die „brave hearts“ der AK 50 er durch – Das Finale für die AK 30 Herren. Im zweiten Halbfinale konnte sich die Damenmannschaft gegen die AK 65 durchsetzen. Und so kam es im Finale der AK 30 Herren gegen die AK 30 Damenmannschaft zu einem hochklassigen Duell zweier A-Liga Mannschaften. Die Herrenmannschaft, letztes Jahr gerade frisch aufgestiegen und dementsprechend heiß wie Frittenfett, ließ sich die Butter nicht vom Brot nehmen und gewann das Turnier mit 5 ½ zu 2 ½ Punkten. Im Spiel um den dritten Platz konnte sich die AK65 knapp mit 4 ½ zu 3 ½ gegen die AK 50 durchsetzen. Corona bedingt fand keine große Siegerehrung statt. Riesenspaß hat es trotzdem Allen bereitet, und der ein oder andere sinnt bereits auf eine Revanche, die es, spätestens im nächsten Jahr, auch mit Sicherheit geben wird…

Mannschaftsbesprechung der AK 65, mit Kiebitzen…

Die Damenmannschaft beim Einschlagen auf der von Mike Bradley perfekt hergerichteten Driving Range

Spielführer Andreas von Bülow bei der Bekanntgabe der Sieger

Mannschaftsbesprechung der AK 50, Kapitän Jan Burzlaff (links) in seinem Element

Carsten, Andre und Michael beim Feinschliff auf der Range (von vorne nach hinten)

Scroll to top