News I
Golfer und Freunde, habt ein schönes Wochenende
NEU !!! Sundown-Liebhaber, Abschlag nach 17:00 Uhr, EUR 25 für 9 oder 18 Löcher.
Alle HSV-Mitglieder (Golfer, Fußballer, etc.) profitieren von einem sehr attraktiven Sonderbeitrag.
Golferinnen sind herzlich eingeladen, dienstags und donnerstags 9 Loch zu EUR 25 & 18 Loch zu EUR 35 zu spielen.
Das Bisam-turnier am Samstags wird immer beliebter. Tolle Preise warten auf Sie.
Genießen Sie auf unserer Terrasse die atemberaubende Sonnenuntergang bei einem Getränk oder mit einem Kaffee und Kuchen Ihrer Wahl.
Das Mercedes After Work Turnier. Startgeld für Mitglieder EUR 10 / Gäste EUR 25. Meldeschluss jetzt donnerstags 13:00 Uhr
Unser Golfplatz befindet sich wie immer in einem hervorragend bespielbaren Zustand, vor allem die Grüns
Unser Restaurant ist täglich von 12:00 bis 19:00 Uhr geöffnet.

News

30.07.2017 // DMM Herren AK 50 in Breitenburg

Deutsche Mannschafts-Meisterschaften mit Hindernissen

Das Team aus Bissenmoor belegte nach zwei ereignisreichen Spieltagen einen hervorragenden dritten Platz.

Schon am ersten Tag, dem Samstag, fing es damit an, dass es nicht anfing … der Beginn der Vierer wurde aufgrund des aufgeweichten Platzes von 9 Uhr auf 13 Uhr verschoben. Die Bissenmoorer konnten das aber wohl am besten wegstecken, denn am Ende des Tages lag man mit 3 Schlägen Vorsprung auf dem ersten Platz. Die Teams Jens-Hinrich Schultz / Gerd Schlüter, Frank Küther / Karl-Heinz Verges sowie Olaf B. Christiansen / Hubert Dassau hatten sich richtig gut geschlagen. Allerdings dauerte es bis um 20 Uhr am Abend, bis Non-playing Kapitän Rainer Bertram die Ergebnisliste in Händen hielt.

Tag zwei, der Sonntag, begann gleich wieder mit zwei unangenehmen Überraschungen. Die Organisatoren in Breitenburg hatten wohl nicht damit gerechnet, dass sich jemand vor Rundenstart um 8 Uhr einspielen möchte – es gab keine Möglichkeit, Token für den Ballautomaten zu bekommen.

Da nach wie vor große Teile des Platzes unbespielbar waren, hatte man entschieden, alle Einzel auf dem 9-Loch-Platz „Op de Geest“ zu spielen. Dies hatte zur Folge, dass aus Dreier-Flights Vierer-Flights wurden und der Kurs zwei Mal zu absolvieren war.

Das Bissenmoorer Team war dann auch noch vom Pech verfolgt. Am sechsten Loch erwischte es Gerd Schlüter ganz heftig: bei einem Eisenschlag in den Boden verletzte er sich so schwer am Arm, dass er sein Einzel abbrechen musste. Somit stand der Streicher für das Team schon vorzeitig fest. Damit seine Mannschaftskameraden weiterhin ohne zusätzlichen Druck spielen konnten, zog er sich, unbemerkt von den anderen, erst einmal ins Clubhaus zurück, um sich um die Verletzung zu kümmern. An dieser Stelle wünschen wir Gerd gute Besserung und hoffen, dass er bald wieder spielen kann!

Als dann so nach und nach alle ihre zweite Runde beendet hatten, wurde klar, dass der Vorsprung vom Vortrag nicht reichen würde. Jetzt stand der Klassenerhalt im Fokus. An dieser Stelle muss die Leistung von Jens Schultz an diesem Tag einmal ganz ausdrücklich gewürdigt werden: er erzielte mit 77 Schlägen das beste Einzelergebnis aller Teilnehmer. Dabei war ab Loch 5 die Stimmung in seinem Flight sehr angespannt. Grund war eine heftige  Auseinandersetzung über die Schlagzahl des Mitspielers, dessen Zähler er war. Erst im Nachhinein wurde der Fall durch eine Schiedsrichterentscheidung (im Sinne von Jens Schultz!) gelöst, was zu einer Verzögerung der Siegerehrung führte.

Diese Siegerehrung stand auch unter keinem guten Stern: während ein Schiedsrichter die Ergebnisse verkündete, riss eine plötzliche Sturmböe einen großen Terrassenschirm aus dem Ständer und wehte diesen über den Wintergarten auf den Parkplatz vor dem Clubhaus. Nur durch Glück kam niemand zu Schaden.

Die Pannenserie der Organisatoren setzte sich noch fort. Nach der Verteilung der offiziellen Ergebnislisten stellte sich heraus, dass man Olaf B. Christiansen ganze 12 Schläge zu viel eingetragen hatte, das Mannschaftsergebnis also viel zu hoch war. Vermutlich wurden zwei Scorekarten verwechselt, denn nach dem Protest durch Rainer Bertram und Olaf B. Christiansen wurde das Bissenmoorer Ergebnis nach unten korrigiert, während das Ergebnis einer anderen Mannschaft entsprechend erhöht wurde. An der Platzierung änderte das allerdings nichts mehr.

Mit 90 Schlägen und nur 8 Schlägen Rückstand auf den Ersten wurde der dritte Platz erreicht, ein Ergebnis, mit dem alle sehr zufrieden waren: „Wir stehen auf dem Siegerpodest!“ Wie gut dieses Ergebnis ist, zeigt der Abstand des Viertplatzierten von 20 Schlägen.

Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft!

Aufsteiger wurde der Nachbarclub aus Lutzhorn.

Leave a Reply

Scroll to top